Januar 1996

  • Das Lufthansa-Bordbuch 1/96 bringt einen Beitrag zur Bionik mit einem größeren Abschnitt zu dem gerade publizierten Lotus-Effekt. Für einen Monat liegt der Artikel allen Passagieren der Luftlinie in ihrer Sitzplatzauslage zur Verfügung. Unmittelbar danach kommen die ersten Anfragen aus der Industrie und die ersten Kooperationen zur technischen Umsetzung des Lotus-Effektes (z.B. mit lspo (sto), Erlus, Degussa (Evonik), Ferro, später BASF und andere) bahnen sich an.